• Slider-Feste.jpg
  • Slider-Kita.jpg
  • Slider-Schule.jpg
  • Slider-Tradition.jpg

„Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. […]

Der 8. Mai ist ein Tag der Erinnerung. Erinnern heißt, eines Geschehens so ehrlich und rein zu gedenken, daß es zu einem Teil des eigenen Innern wird. Das stellt große Anforderungen an unsere Wahrhaftigkeit.

Wir gedenken heute in Trauer aller Toten des Krieges und der Gewaltherrschaft. Wir gedenken insbesondere der sechs Millionen Juden, die in deutschen Konzentrationslagern ermordet wurden.

Wir gedenken aller Völker, die im Krieg gelitten haben, vor allem der unsäglich vielen Bürger der Sowjetunion und der Polen, die ihr Leben verloren haben.“

Mit diesen und weiteren Worten gedachte 1985 Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker auf der Gedenkveranstaltung im Plenarsaal des Deutschen Bundestages zum 40. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa den Geschehnissen am 8. Mai 1945.

Im Rahmen des diesjährigen „Tag der Befreiung“ nahmen Mitglieder des Heimatvereins Schönfließ e.V. am „Stillen Gedenken zum Tag der Befeiung“ auf dem Platz des Gedenkens teil. Gemeinsam mit dem Bürgermeister Frank Balzer, dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Peter Müller, Vertretern der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung, dem Heimatverein Diehlo sowie Bürgerinnen und Bürger der Stadt Eisenhüttenstadt legten unsere Mitglieder Kränze nieder und gedachten der Opfer von Krieg, Terror und Vertreibung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok